Die erste Erwähnung des Namens von  Kotlina stammt aus dem Jahr  1227, aus der Zeit des Geschlechtes der Arpaden, und er befindet sich in den Kaufverträgen, welche verschiedene Besitzer  erwähnen (Moyz, Perekw, Razlov, Lerinc). Der Volksmund sagt, der ungarische Name des Dorfes, Sepse, stamme davon, dass es in der Vergangenheit niemand finden konnte. Im Namen kommt zweimal das Wort „se“/“nicht“ vor.  Der Name entstand wahrhaftig  von dem Personalnomen mit dem Adjektiv „szép“ (in Ungarisch – schön) im Wortstamm.

Kotlina ist ein Ort mit besonders schöner Lage in einem pittoresken, von  Weingärten umrahmten, Tal , während am westlichen Ende drei  wunderbare Täler beginnen. Heute hat die Siedlung Kotlina  288 Bewohner, die in  4 Straßen leben.
Die Bewohner von Kotlina befassen sich meistens mit Landwirtschaft – Ackerbau, Wein- und Obstbau und der Weinbau wird von der  Winzerei begleitet.