DIE GEMEINDE KNEŽEVI VINOGRADI – ist eine Einheit der lokalen Verwaltung im Rahmen der Gespanschaft  Osječko-baranjska, gegründet laut Gesetz über die Gebiete der Gespanschaften, Städte und Gemeinden in der Republik Kroatien, am 30. Dezember 1992 (“Narodne novine/Volksblatt”, Nr. 90/92.), bis zu diesem Zeitpunkt gehörte sie zur Gemeinde  Beli Manastir.  Konstituiet wurde sie während der Verbannungszeit  in Osijek,  in der Sitzung vom Juni  1993.

Die Gemeinde Kneževi Vinogradi stellt ein Gebiet von 248,77 km² dar, mit einem Anteil von 6 % an der Gesamtfläche der Gespanschaft Osječko-baranjska, bzw.  22% der ganzen  Baranja. Sie umfasst sieben Siedlungen: Kneževi Vinogradi, Zmajevac, Karanac, Suza, Kamenac, Kotlina und Mirkovac  sowie zwei Arbeitersiedlungen – sogenannte „pustara“, Jasenovac und Sokolovac.

Laut letzter Völkerzählung in dem Jahr 2011 lebten auf dem Gebiet der Gemeinde  Kneževi Vinogradi  4.614 Bewohner, davon  1.784 Ungaren oder  38,66%, 1.758 Kroaten oder  38,1%,  815 Serben oder 17,66%.

      WAPPEN UND FLAGGE

logo-big

 

Das Wappen der Gemeinde hat die Form eines ovalen Schildes. Auf grünem Feld liegt  in seinem oberen Teil eine gelbe Weizenähre. Im zentralen Teil befinden sich drei gelbe Weintrauben mit braunem Stiel, die stehen und mit einem Teil das braune, horizontal gedrehte  runde Fass mit einem Hahn im unteren Teil,  berühren. Der Rand des Schildes ist schwarz. Die Gemeindeflagge ist gelb.